Dienerstraße 12   ·    80331 München    ·    Tel. 089 21 66 918 -0    ·    info@praxis-alter-hof.de Deutsch | English
Deutsch | English

FOCUS Ärzteliste 2017

focu Aerzteliste 2017 aFOCUS Ärzteliste 2017

Prof. Middeke wieder in der FOCUS Ärzteliste

Das Nachrichtenmagazin FOCUS veröffentlicht neue Listen mit den bundesweit besten Medizinern aus verschiedenen Fachrichtungen.
Die "Focus-Ärzteliste" beruht auf einer aufwendigen Qualitätsmessung, die von Rechercheuren des unabhängigen Marktforschungsinstitutes Munich Inquire Media durchgeführt wurde. Diese Liste gilt deutschlandweit als gute Orientierungshilfe im Medizin-Dschungel. Vor allem diese häufige Weiterempfehlung durch andere Fachärzte gilt als aussagekräftig und sichert eine Platzierung. Berücksichtigt wurden darüber hinaus Patientenempfehlungen, die Anzahl vonVeröffentlichungen in Fachliteratur/-zeitschriften sowie Eigenangaben zum persönlichen Behandlungsspektrum.

BaTeleS Bayerisches Telemedizin Projekt Schwangerschaft

BaTeleS Logo RGBStart des Bayerischen Telemedizin Projekts 
Schwangerschaft in 2016


Telemedizinische Betreuung von Schwangeren mit hypertensiven Schwangerschaftserkrankungen (HES) oder Risikofaktoren für eine HES.

  • Prof. Dr. med. Martin Middeke,
    Hypertoniezentrum München

und

  • Dr. med. Karl-Philipp Gloning,
    Pränatal-Medizin München, Lachnerstr. 20, 80639 München

bateles 02

 

 

EUSTAR

eustar

Im Auftrag der ESH (European Society of Hypertension) ist Prof. Middeke der Coordinating Investigator  des Telemedizin-Registers der ESH. Dieses Register steht allen Hypertoniezentren offen. Es werden verschiedene telemedizinische Anwendungen aus den Gebieten der Hypertensiologie, Kardiologie und Nephrologie dokumentiert und ausgewertet. 

 

Die Renale Denervierung ist tot!

9. Januar 2014
In einer Pressemeldung teilt die Firma Medtronic heute mit, dass in der großen amerikanischen Simplicity-Studie keine Blutdrucksenkung durch die Renale Denervierung erreicht werden konnte! Medtronic ist Hersteller des Katheters für die Durchtrennung der Nerven in den Nierenarterien. Die amerikanische Gesundheitsbehörde hatte die Firma verpflichtet in einer kontrollierten Studie den Nachweis zu führen, dass die Methode tatsächlich eine signifikante Blutdrucksenkung bewirkt. Im Gegensatz zu Deutschland ist die Methode in den USA bisher nicht zugelassen und wird dort auch nicht honoriert. Dies wird sich nun nach den ernüchternden Ergebnissen sicher nicht ändern.

Ergebnisse
Die Renale Denervierung wurde bei über 500 Patienten mit einem Scheineingriff (entsprechend einer Placebo-Behandlung) verglichen. Es zeigte sich nach 6 Monaten keine signifikante Blutdrucksenkung durch die Renale Denervierung im Vergleich zu der Scheinbehandlung.

Fazit 
Die bisher insbesondere in Deutschland beschriebenen angeblichen Therapieerfolge sind Ausdruck einer Placebowirkung wie sie bei der Behandlung der Hypertonie sehr gut bekannt ist.
In Deutschland wird die Renale Denervierung aus dem Lestungskatalog der Krankenkasen gestrichen werden nach Auskunft des GBA (Gemeinsamer Bundesausschuss im Gesundheitswesen)

Wissenschaftspreis 2012

Franz Gross-PreisDie Deutsche Gesellschaft für
Hypertonie und Prävention / Deutsche Hochdruckliga verleiht den

Franz-Gross-Wissenschaftspreis 2012

an Herrn Prof. Dr. med. Martin Middeke in Anerkennung seiner
langjährigen wissenschaftlichen Verdienste um die Hypertonieforschung

 



Spezialsprechstunde für Patienten nach erfolgloser Renaler Denervation

Mit der Ausweitung der Renalen Denervation (Durchtrennung der Nervenfasern in den Nierenarterien mittels Katheter) und der Durchführung dieses Eingriffs auch in nicht spezialisierten Einrichtungen häufen sich die erfolglosen Eingriffe ohne Effekt auf den Blutdruck.

Die Renale Denervation wird zunehmend unkritisch propagiert für die Behandlung einer angeblich resistenten Hypertonie. Die wissenschaftliche Datenbasis zur Evidenz dieser Methode ist sehr gering. Die Langzeitschäden, die durch den Eingriff an gesunden Nierenarterien entstehen können, sind noch nicht ausreichend untersucht.

Dagegen sind die Patienten, die uns nach erfolglosem Eingriff wegen unzureichender Blutdrucksenkung aufsuchen in der Regel unzureichend untersucht hinsichtlich der Ursachenklärung der Hypertonie und sie sind unzureichend behandelt. Es gelingt bei diesen Patienten regelmäßig durch eine optimale individuelle Therapie den Blutdruck nach kompletter Ursachensuche in den Zielbereich zu senken. Dabei ist die Therapiesteuerung mittels Telemonitoring des Blutdrucks (Telemedizin) besonders geeignet.

Cochrane-Analyse zum Thema Telemedizin bei chronischer Herzinsuffizienz

Die_aktuelle_Cochrane-1

PDF Datei >>

 


Hypertension Excellence Centre

EUROPEAN SOCIETY OF HYPERTENSION (ESH)
Diese Praxis ist zertifiziert als
Hypertension Excellence Centre
hypertonie_certificate_400

BaTeleS Bayerisches Telemedizin Projekt Schwangerschaft

Start des Bayerischen Telemedizin
Projekts Schwangerschaft

Telemedizinische Betreuung von Schwangeren
mit hypertensiven Schwangerschaftserkrankungen (HES)
oder Risikofaktoren für eine HES.

 

BaTeleS Logo RGB

 

 

 

FOCUS Ärzteliste 2017

Prof. Middeke wieder in der FOCUS Ärzteliste

Das Nachrichtenmagazin FOCUS veröffentlicht neue Listen mit den bundesweit besten Medizinern aus verschiedenen Fachrichtungen.
Weiterlesen >>

focu Aerzteliste 2017 a

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen