Im Zuge der neuen
Datenschutz-Grundverordnung DSVGO
müssen wir Sie darauf hinweisen, dass diese Webseite Cookies verwendet.

Es werden KEINE Informationen gesammelt, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren oder Funktionen für soziale Medien anbieten zu können.
Es werden KEINE Informationen weitergegeben.

Cookies erleichtern jedoch die Bereitstellung unserer Dienste und sorgen für die Sicherheit dieser Seite.
Hier finden Sie weitere Informationen >>.

Mit der Nutzung unserer Dienste, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen.
 
  Dienerstraße 12   ·    80331 München    ·    Tel. 089 21 66 918 -0    ·    info@praxis-alter-hof.de Deutsch | English
Deutsch | English

Nuklearmedizinischen Untersuchungen

iMG 4813Neben unseren Praxisschwerpunkten Schilddrüse und nuklearmedizinische Herzuntersuchung bieten wir auch alle übrigen nuklearmedizinischen Standardverfahren an.

Skelettszintigraphie

bei dieser wird eine schwach radioaktive Substanz in eine Ellenbogenvene injiziert und unmittelbar anschließend werden Aufnahmen der Verteilung der Substanz im Blut angefertigt (sog. Frühaufnahmen, welche die Durchblutung widerspiegeln). Nach einer zweistündigen Wartezeit erfolgen die sog. Spätaufnahmen, welche den Knochenstoffwechsel darstellen. Häufige Fragenstellungen bei der Knochenszintigrahie sind: Frage nach Knochenmetastasen, nach Aktivität von Arthrosen, Alter von Frakturen, Knochenveränderungen bei Arthritis, Lockerung oder Infektion von Knochenimplantaten.

 

Nierenszintigraphie

Die Gammakamera befindet sich im Rücken des Patienten, während eine schwach radioaktive Substanz in eine Ellenbogenvene injiziert wird. Im Gegensatz zur herkömmlichen Röntgen-Untersuchung der Nieren ist es mittels einer 20-minütigen Aufnahme möglich nicht nur Form, Größe und Lage der Nieren zu beurteilen, sondern auch die Leistungsfähigkeit der Nieren als Gesamtleistung wie auch als Einzelleistung jeder Niere zu bestimmen. Darüber hinaus kann auch der Abfluss des Urins aus den Nieren untersucht werden. Typische Fragenstellungen sind daher: -Schädigung der Nierenfunktion z.B. durch langjährigen Bluthochdruck oder Diabetes; Urinabfluß bei Verengung des Nierenbeckens, - Beurteilung der Leistung der Nieren im Seitenvergleich (z.B. ist eine Niere bei einer Operation erhaltungswürdig oder schon zu stark durch einen Tumor oder Nierensteine geschädigt)